Fedcon 19: Meine Eindrücke

Wenn ein Muslim nach Mekka pilgert, also zur Haddsch war, darf er seinem Namen ein Haddshi voranstellen. Was aber macht ein Star Trek Fan, wenn er zu seinem „Mekka“ gepilgert ist? 🙂 Ich bin gepilgert, und ich werde euch hier darüber berichten.

OK, als jemand, der mit einer Tageskarte rein will, muss man natürlich früh aufstehen, das war in meinem Falle um 05:00 Uhr! Dann übersieht mich fast noch der blöde Bus und fährt fast weiter. OK, er hat mich mitgenommen und den Zug hab ich auch noch erwischt. In Bad Godesberg angekommen, habe ich mich mit Heike getroffen und bin dann zum Maritim gefahren.

Blick auf das maritim Hotel Bad Godesberg
Maritim Hotel Bad Godesberg

Da ist es, der Tempel des SF-Fans, das, wo jeder mal hinpilgern sollte, das Maritim Hotel Bad Godesberg!

Der eintritt war schnell erledigt, und wir haben es tatsächlich noch rechtzeitig zum ersten Panel um 10:00 Uhr geschafft.

Bedauerlicherweise habe ich es leider nicht geschafft, ein Foto von Ed Wasser zu machen. Da waren die Scheinwerfer zu hell. Aber, seine Stimme, die ist unverwechselbar! Wenn er jetzt noch gefragt hätte, „what do you want“, hätte man Mr. Morden vor sich gesehen und hätte links und rechts von ihm die Schatten erwartet … 🙂

Und was das tolle ist, ich hatte ja gar keine Ahnung, in was für ein Panel ich da reingestolpert bin! Und dann kommt er auf die Bühne! Gordon Michael Woolvett, oder auch bekannt als Harper, der Ingenieur der Andromeda!

Harper mit Saaleindruck
Harper 1

Er präsentierte sich als wirklich netter Mann, der auch viel von den Hintergründen erklärt hat. Vor allem aber fand ich natürlich interessant, dass er von den Streichen, die sie sich immer gegenseitig gespielt haben, erzählt hatte.

Harper rechts mit großer Leinwand links
Harper 2

Interessant fand ich auch, dass sich ein paar der Schauspieler auch vorher schon kannten, durch Fernsehshows oder dergleichen, und dann alle am Ende auf der Andromeda waren. So hat er mit Lexia eine Fernsehshow in Kanada moderiert. Das war in den frühen 90ern.

Harper auf Bühne mit Eindruck vom großen Fedcon-Saal
Harper 3

Was mir halt besonders gut gefallen hat, war seine freundliche Art, mit den Fans umzugehen und die Fragen zu beantworten. Aber, und das merkte man ihm auch an, er ist halt Harper, dazu gehört halt auch der Humor! 🙂

Als nächstes kam dann Seska, also Martha Hackett, auf die Bühne!

Seska mit großem Saal
Seska 1

Auch hier muss man sagen, sehr freundliche Person. Man erwartet von einem eigentlich bösen Charakter ja irgendwie innerlich, dass er auch wirklich so ist, aber ganz und gar nicht!

Seska groß auf Bühne
Seska 2

Vor allem die Episode, wo sie in Voyager ja angeblich das Kind von Chakotay bekommt, fand ich interessant. Sie war nämlich tatsächlich schwanger. Sie erzählte dann halt noch ein wenig darüber, wie sie das mit dem Kind noch gemanaged hatte.

Was ich nicht wusste, aber ein paar andere Fans schon, sie singt auch. Und sie hat uns den Gefallen getan, etwas zum besten zu geben! Die Frau hat eine wahnsinnig gute Stimme! Davon hätte ich gerne noch mehr gehört.

Seska singt
Seska 3

Als nächstes betrat Ba’al, also Cliff Simon, die Bühne!

Ba'al auf Leinwand
Ba'al 1

Nachdem er eine Menge Witze über seine ganz vielen Ba’als gemacht hatte, hat er ebenfalls viele Fragen der Fans beantwortet. Ein Projekt, welches er in Zukunft in Angriff nehmen will, stellte er ebenfalls dem Publikum vor und freute sich über Feedback.

Ba'al sitzend, leicht verwackelt
Ba'al 2

Zur Freude des Publikums erzählte auch er von den Streichen und Scherzen, die sich die Crew immer mal wieder gespielt hat. Auch z. B., wie Richard Dean Anderson und er sich verstanden haben! 🙂

Erstens war da mein Handyakku so gut wie leer, und zweitens mein Magen auch! Denn wir hatten bereits 13:00 Uhr. Also, erst mal was essen. Aber eins sag ich euch, das nächste mal nehme ich eine vernünftige Kamera mit jede Menge Ersatzbatterien mit!

Der Rest des Tages war auch sehr sehr interessant. Es gab einige Aliens zu sehen. Storm Troopers liefen da rum, ein Alien aus dem gleichnamigen Film, vollständig geschminkte Na’vi, Klingonen, jede Menge Starfleet Offiziere, Jabba the Hutt und besagter imperialer Walker. Nur zu schade, dass es so keine Bilder mehr gibt. Nur vom Walker haben wir noch Fotos, aber die wohnen noch in Heikes kamera, da müssen wir die erst rauskopieren! Kommen aber auch noch, ist nämlich unheimlich toll gemacht, das Teil.

Als Fazit kann ich nur eines sagen: NOCHMAL! Wer nicht hingeht, hat selbst schuld! Mein Ticket für nächstes Jahr habe ich schon bezahlt, jetzt hab ich ein Jahr Zeit, für das Hotelzimmer zu sparen. Aber das muss ich wieder haben, das war einfach nur zu cool! Und selbstverständlich berichte ich auch von dort wieder. Die Fedcon 20 wird nämlich 4, statt nur 3 Tage lang sein und in Düsseldorf stattfinden.

Ich hoffe, ich konnte euch vermitteln, was für einen grandiosen Tag ich hatte. vielleicht überlegt es sich der eine oder andere ja noch, dann sehen wir uns in Düsseldorf!