Archiv der Kategorie: Fantasy

Alles, was zu Fantasy gehört

Der Hausgeist auf deutsch oder türkisch?

Ich habe mehr so durch Zufall die DVDs von der Serie „Der Hausgeist“ gefunden. Ich hab einfach mal die Suchbegriffe „Geist“, „Gespenst“ und dergleichen in die Suchmasken der DVD-Verleiher eingegeben, weil ich solche Filme gucken wollte. Und als ich so die ersten paar Folgen gesehen hatte, dachte ich, das kenne ich doch schon von irgendwoher? Und ja, tatsächlich, ich kenne es schon.

Genau genommen kenne ich es schon seit gut 13 Jahren. Auf einem türkischen Sender sah ich die Serie „Ruhsar“, die vom Konzept her ganz ähnlich ist, aber doch einige Unterschiede aufweist. Trotzdem fragt man sich, welche Serie baut auf welche auf? Egal, ich beschreibe einfach mal beide.

„Der Hausgeist“ beginnt mit einem großen Booom, womit die Villa gesprengt wird, die eigentlich das Zuhause von Freifrau Henriette von Sydeck ist. Nun, als Geist überlebt sie die Sprengung natürlich und sucht nun ein neues Zuhause. Das findet sie auch bei einem Nachfahren ihrer besten Freundin. Benedict Von Weber und sie wohnen nun zusammen in einer Wohnung und erleben so diverse Abenteuer. Von Weber ist Texter bei einer Werbeagentur, sein bester Freund Vinzenz ist Werbegrafiker.

Die Serie lief von 1991 bis 1993 im ZDF mit Susanne Uhlen als Hausgeist, Volker Lechtenbrink als Vinzenz und Stefan Behrens als Benedict Von Weber.

Ruhsar ist eine türkische Serie, die von 1998 bis 2001 im türkischen Fernsehen lief. Hande Ataizi war hier der Geist, oder besser gesagt, der Engel. Da mein Türkisch nicht ganz so gut ist, habe ich mir den Wikipedia-Artikel hierzu nicht weiter durchgelesen. Daher könnte ich die anderen Schauspieler auch nicht benennen.

Diese Serie habe ich nicht von Anfang gesehen, so dass ich nicht ganz genau weiß, wie sie beginnt. Ruhsar ist die Frau eines ebenfalls bei einer Werbeagentur arbeitenden Mannes. Nur, sie starb schon zu Anfang der Serie und ist nun als Engel immer mal wieder bei ihrem … Witwer?. Sein bester Freund ist ebenfalls bei der Werbeagentur tätig. Seine Mutter versucht ihn immer wieder zu verheiraten, da seine Frau ja schon seit mehr als einem Jahr tot ist. Er will aber nicht, weil er ja seine Frau noch sieht… 🙂 Sein bester Freund ist an seiner Schwester interessiert, die will aber nicht. 🙂

Ruhsar kann zaubern, was zu, sagen wir mal, dem einen oder anderen Unglück führt. Und natürlich ist sie als Schwiegertochter noch immer im Krieg mit ihrer Schwiegermutter…. 🙂

Einer der wesentlichen Unterschiede ist, dass Henriette für jeden sichtbar ist, wenn sie sich sichtbar macht, wobei Ruhsar nur von ihrem Mann gesehen werden kann. Henriette und Benedict sind nicht verwandt. Aber sonst? Das Grundkonzept jedenfalls passt zusammen.

Beide Serien sind äußerst amüsant und kurzweilig. Nur schade, dass es Ruhsar nicht auf DVD gibt. Das ist eine der wenigen türkischen Serien, die ich gerne geguckt habe. Der Rest, naja, reden wir nicht drüber… 🙂 Aber jemand hat sie auf Youtube hochgeladen, weswegen ich jetzt mal gucken gehe…

Kommentar: Die Conomania der @Fedcon

„Wir hätten da die Ring-Con, die Fedcon, die Bloodycon, die Galaxycon, … Wie, du hast noch Geld? Das Jahr hat noch viele Tage…“

Man muss sich zwangsläufig fragen, was da los ist bei den Machern der Fedcon. Die einmalige Captains Table könnte man ja irgendwo noch verstehen, aber die anderen 20 Sondercons? Eine Hobbitcon, wer genau braucht die? Ist nicht genau für dieses Themenspektrum die Ringcon vorgesehen gewesen? Aber anstatt sich auf die Haupt-Conventions zu beziehen, werden zu allen möglichen und unmöglichen Themen Sondercons hochgezogen. Warum dann nicht noch eine Galacticacon, Torchwoodcon, Dr-Who-Con, und wer weiß, was sonst noch?

Als Besucher jedoch stellt man sich eigentlich nur eine einzige Frage: Auf welche der verdammten 100 Cons gehe ich denn jetzt? So kommt zur Galaxycon der Darsteller von Odo (sorry dass ich den Namen jetzt nicht schreibe, ich kann ihn ja nicht mal richtig aussprechen). Der ist ein Star-Trek-Darsteller aus Deep Space Nine und hätte ihn eher der eigentlichen Fedcon zugeordnet. Warum genau er jetzt zur Galaxycon kommt, und nicht zur Fedcon, wird wohl auf Ewig das Geheimnis der Macher bleiben.

Ich jedenfalls frage mich, wieso ich so blöde war, so früh ein Fedcon-Ticket zu kaufen. Ich kann mir im Jahr nur eine Veranstaltung leisten, und so geht mir Odo wieder durch die Lappen. Und wer weiß, wann der je wieder nach Deutschland kommt. Ich habe jedenfalls aus dieser Farce gelernt und werde mir erst ein Ticket kaufen, wenn alle Cons mit allen Gaststars feststehen, damit ich genau die zu sehen bekomme, die ich auch sehen will.

Ob diese Fragmentierung in viele einzelne Kleinveranstaltungen gut sind, mag jeder für sich beantworten. Ich empfinde es als gewaltigen Nachteil, da ich so nur noch zwischen Kompromissen wählen kann. Und hier mal eine Frage an die Macher dieser tausenden von Kleincons: Wenn ich ein Fedcon-Ticket habe, kriege ich das Galaxycon-Ticket wenigstens vergünstigt?

Versteht mich Bitte nicht falsch. Ich Mag die Fedcon, und ich freue mich auch schon auf die in 2013. Ich bin immer noch der Meinung, dass es die am barrierefreisten gestaltete Veranstaltung ist, auf der ich je war. OK, deren Shop ist was anderes, dieser „Ich bin der geilste Javascript-Programmierer und Usability und Accessibility gehen mir am Arsch vorbei“-Mensch bräuchte zwar mal ein Firmware-Update, oder das durch ein Riss im Raumzeit-Kontinuum in die Gegenwart gefallene Forum aus den Anfängen des Internets sprechen zwar eine andere Sprache, aber zum Glück sieht die Veranstaltung an sich um Längen besser aus als das meiste, was ich bisher besucht habe.

Also halten wir mal alle gespannt die Luft an und warten ab, wieviele Cons es wohl 2014 geben wird! Ich persönlich hätte gerne eine Space 2063 Con! Oh, da würde ich richtig Geld hinlegen!

„Die Nacht der lebenden Trekkies“

Ich möchte mal die schöne Ecke hier nutzen, um ein bisschen Werbung für dieses Buch von Kevin David Anderson und Sam Stall zu machen, welches im HEYNE-Verlag erschienen ist.

Gleich vorneweg: ein Muss für jeden Trekkie. Wer kein Trekkie ist, sollte sich zumindest etwas mehr mit ST auskennen, ansonsten versteht er manche Seitenhiebe nicht.

Worum geht es? In Houston findet die GulfCon statt, eine ST-Con. Der Hauptcharakter, der witzigerweise Jim Pike heißt und ein traumatisierter Soldat im Ruhestand ist, arbeitet dort im Hotelpersonal. Er wartet auf seine Schwester, die mit einem kleinen Trupp anderer Trekkies bald auch eintrifft. Zunächst ist die Con ruhig, aber dann verändern sich plötzlich einige der Gäste – genauer gesagt, sterben sie und stehen als blutrünstige Zombies wieder auf. Und nicht nur das Hotel scheint betroffen, sondern auch die ganze Stadt. Pike, seine Schwester und eine kleine Gruppe von Nichtinfizierten (inklusive eines Redshirts) versuchen, aus dem Hotel zu verschwinden, was angesichts der Toten mal gar nicht so einfach ist. Und Pike wird schnell klar, diese Zombies sind nur ein Teil eines noch größeren Masterminds…

Die 35 Kapitel des Buches, die – und das ist mal eine richtig coole Idee – nach ST-Episoden benannt sind und sich auf 300 Seiten verteilen, sind randvoll mit Seitenhieben auf ST. Die Handlung ist flüssig geschrieben, eine wundervolle und sehr detailreiche Hommage auf Sciene-Fiktion und drittklassige Alien- und Zombiefilme, angefangen von der Location, über die liebevoll gestalteten Charaktere bis hin zum großen Finale.

Das Buch macht sich über sich selbst lustig, ohne zu sehr ins Lächerliche abzutrifften.

Die ca. 9,00 Euro sind in diesem Buch wirklich gut angelegt.

Drachenlanze als Hörbücher

Die Chronik der Drachenlanze gibt es nun auch als Hörbücher, wie ich gerade auf Drachenlanze.de lesen durfte!

Die Chronik der Drachenlanze nun auch als Hörbuch

Sehr schöne Neuigkeiten in einer Zeit, in der kaum bis keine gedruckten DL Bücher mehr erscheinen: Die Romane, mit denen die Drachenlanze Welt geschaffen wurde, gibt es nun auch als Hörbuch. MFM Entertainment hat bereits zwei Folgen, Drachenzwielicht und Drachenjäger, herausgebracht.

Herr der Ringe Online nun Free to play

In den USA ist das schon so, und jetzt kann man auch in Europa das MMORPG kostenlos spielen. Wer dennoch mehr Fähigkeiten, Tränke oder andere Items will, kann sie sich weiterhin kaufen.

Der Herr der Ringe Online – Kostenlose Abenteuer in Tolkiens Welt

Abstecher nach Bruchtal oder Mordor sind jetzt auch ohne kostenpflichtiges Abonnement möglich: Codemasters hat das Geschäftsmodell von der „Der Herr der Ringe Online“ auch in Europa umgestellt.

„Hobbit“-Verfilmung in 3D

Peter Jackson wird wohl wieder Regie führen. Der Film soll in 2 Teilen und in 3D gedreht werden. nach einer menge von Schwierigkeiten, und dem Absprung des vorherigen Regisseurs, wird es nun doch im Februar 2011 losgehen.

„Herr der Ringe“-Prequel – Peter Jackson führt Regie bei „Hobbit“

Zurück nach Mittelerde: Peter Jackson wird bei der Verfilmung des J.R.R.Tolkien-Romans „The Hobbit“ nun doch selbst Regie führen. Das Projekt war immer wieder aufgehalten worden, nun sollen die Dreharbeiten im Februar 2011 beginnen.

25 Jahre BuCon

Oh man, noch ein Termin, den ich verpennt habt. 🙂 Und Markus Heitz ist auch da! Naja, vielleicht nächstes mal.

BuCon jährt sich am 9. Oktober 2010 zum 25. Mal

Zum 25. Mal treffen sich Fans von Science Fiction & Fantasy auf dem Buchmesse Convent (BuCon), Deutschlands führender Convention für phantastische Literatur. Auf dem Convent wird erneut der Deutsche Phantastik Preis verliehen.

Chat-Protokoll mit Dirk Bartholomä online

Nun gibt es Auszüge aus dem Chat mit Dirk Bartholomä bei Trekpower als PDF zum Download. Ich möchte aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass es nicht das vollständige Protokoll ist. Es beginnt zu einer Zeit, wo die Diskussionen schon voll im Gange sind und Endet, als die offizielle Zeit abgelaufen war. Dirk war aber noch wesendlich länger da und hat auch noch Fragen beantwortet. Und ob in der Mitte noch was fehlt, mag ich nicht beurteilen, weil ich es nur quergelesen habe.

Leider war ich nicht der Veranstalter, so dass ich nicht weiß, ob ich das vollständige Protokoll überhaupt online stellen darf. Daher lasse ich es auch. Nur zu schade, dass Matthias so viel gekürzt hat…

Der Chat mit Dirk Bartholomä

Also das ist doch nicht zu glauben! 🙁 Da habe ich nun endlich etwas eigenes zu vermelden, und muss keine Meldung von einem anderen Medium übernehmen, und ich vergesse es total! 🙁 Naja, hole ich es halt nach … 🙁

Am Sonntag, den 15.08.2010, veranstaltete Trekpower einen Chat mit dem Veranstalter der FedCon und RingCon, Dirk Bartholomä. Viele waren dabei, darunter auch ich. Und hier sind meine Eindrücke davon…

Um 19:15 Uhr ging es auch schon gleich los. Schnell entspann sich eine Diskussion darüber, wie sich das Fan-Verhalten im Gegensatz zu TNG-Zeiten zu heute geändert hatte. Auch der Unterschied zu den Cons in den USA und hier waren Thema.

Anschließend fand eine recht umfangreiche Diskussion darüber statt, wie eine eventuelle neue Serie aussehen könnte. Eine Zeitreiseserie, oder etwas in weiter ferne mit nur wenig Bezug zu den bisherigen Serien, oder vielleicht doch was ganz anderes? An Ideen hat es der Diskussion jedenfalls nicht gemangelt. 🙂

Anschließend berichtete Dirk von Leonard Nimoy, der eigentlich nie nach Deutschland kommen wollte, es durch andere TOS-Schauspieler angeregt dann doch getan hat. Und er war so begeistert, dass er einen Artikel in der Zeitschrift REFORM JUDAISM veröffentlicht hat; über die geänderten Deutschen.

Natürlich wurde auch darüber gesprochen, wer wohl zur nächsten FedCon kommen könnte. Ob Patrick Stewart wohl kommt? Nun, laut Dirk unterhalten sie sich dann und wann mal, aber definitiv zusagen tut er nur kurzfristig. Also muss im Januar oder Februar noch mal bei Patrick angefragt werden, in der Hoffnung, dass er dann noch nichts besseres vor hat… 🙂

Mich persönlich hat dann natürlich auch interessiert, wie Dirk denn den Stellenwert von Fanclubs im Allgemeinen sieht, wenn man bedenkt, dass diese immer mehr mit Mitgliederschwund zu kämpfen haben. Dirk antwortete darauf:

Nun beim offiziellen Club haben sich die Mitgliedszahlen bei 2500 eingependelt und ich hoffe daß es dabei bleibt, weil arg viel tiefer dürfen sie nicht fallen, sonst müssen wir die Zeitung abspecken oder mehr Schwarz weiß anteil machen

Ich denke daß Fanclubs keine große Zukunft mehr haben, da die Leute immer mehr am Internet hängen – seh ich ja bei mir, spiele jeden Tag mehrere Stunden LOTRO und WOW und chatte viel, mache Facebook usw. Ich bin ja schon froh, daß ich die Fans zumindestens 3-4 mal im Jahr auf FEdcon und TrewaCon treffe

Beide Zitate habe ich direkt aus dem Chat-Log rauskopiert… 🙂

Anschließend wurde noch viel diskutiert, über die FedCon in Düsseldorf, Ed Wasser, andere Stars, die RingCon, die Trewa Con… Man kann kaum alles aufzählen, worüber wir alles diskutiert hatten. Nur, dass die Diskussionen immer sehr angenehm und teilweise doch sehr lustig waren. Vor allem, wenn Dirk über seine Erlebnisse mit den Stars berichtete, wie mit Brent Spiner, Kevin Sorbo usw. … 🙂

Insgesamt war es doch ein sehr entspannter und lustiger, aber auch sehr informativer, Chat. Ich jedenfalls freue mich schon auf die FedCon 20 in Düsseldorf! Und sollte wieder mal so ein Chat angeboten werden, kann ich jedem nur empfehlen, teilzunehmen. Auch, wenn ihr keine Frage habt, mitlesen kann man immer… 🙂 Ich bin jedenfalls wieder dabei, wenn wieder mal jemand Rede und Antwort stehen muss…

Chekov macht Vampir-Comics

Walter Koenig, auch bekannt als Chekov oder auch Alfred Bester in Babylon 5, bringt eine 4-teilige postapokalyptische Vampirserie heraus.

Koenig geht unter die Vampire

Walter Koenig bringt eine neue Comic-Serie heraus, in der es um Blutsauger geht.

Er hat auch schon früher Bücher geschrieben, oder mit Raven schon mal eine Comic-Serie veröffentlicht.